Ansprechpartner

  • Dr. Albrecht Schödl
    Tel. 036025.559-0
    E-Mail
  • Anne-Sophie Dessouroux
    Tel. 036025.559-70
    E-Mail

Unsere Arbeit wird getragen durch viele freundliche Helfer – vor Ort und aus der Ferne.

Vor Ort

Ob im Gottesdienst, bei Führungen, im Klosterladen, bei der Kinder- und Jugendbetreuung, auf dem Bauernhof, in den Außenanlagen oder der Hauswirtschaft – das Kloster lebt von vielen Menschen, die sich ehrenamtlich einbringen.

Beispiele aus dem Bereich

  • Gottesdienst: musikalische Ausgestaltung, Lesungen, Gebete, Küsterdienste, Kindergottesdienst oder Hilfe beim Kirchenkaffee
  • Jugendbetreuung: pädagogisch qualifizierte Helfer/Eltern können Spiele, Workshops, Themeneinheiten, Lagerfeuerangebote und vieles mehr anbieten, durchführen, mitgestalten
  • Bauernhof: Tiere füttern, Stall ausmisten, Gruppenangebote zu Natur- und Umwelt ausdenken, konzipieren und durchführen, Stall reparieren, …
  • ……und noch viel mehr …

Aus der Ferne

Auch aus der Ferne kann uns geholfen werden, z.B. durch Vernetzung; Werbung für unser Kloster und unsere Angebote; Vermittlung von Dozenten und Gruppen, die in das Klosterambiente passen; Stellen von Förderanträgen für aktuelle oder geplante Projekte; Spendenakquise; Mitdenken und vieles mehr.

Sie wollen uns unterstützen? Sie können uns jederzeit gerne ansprechen!

Ansprechpartner: Dr. Albrecht Schödl

Praktikum

Es gibt viele Einsatzgebiete für ein Praktikum, in der Regel ab einer Dauer von einem Monat und einem Mindestalter von 18 Jahren. Schülerpraktika sind nur in Ausnahmefällen möglich.
Rufen Sie uns einfach an, dann können wir gemeinsam überlegen, was Sie suchen und was zu uns passen könnte.

Zehn Jahre Dienst als Helfer am Christus-Pavillon

Wenn Sie mal Lust und Zeit haben, uns für eine Woche oder auch zwei bei Führungen im Christus-Pavillon zu helfen, wären wir Ihnen sehr dankbar.“ Das sagte Karl-Heinz Michel im Herbst 2004, als er unseren Ökumenekreis aus Bad Salzuflen nach einer eindrucksvollen Führung durch den Christus-Pavillon verabschiedete.

Ich hatte Lust und nahm mir die Zeit, regelmäßig ab 2006 als Helfer nach Volkenroda zu kommen. Seit ich den Pavillon erstmals auf der EXPO 2000 gesehen hatte, bin ich fasziniert von diesem „etwas anderen Gotteshaus“: Die herrliche Ruhe, verwoben mit dem spielerischen Licht der Fensterwände, die Weite des Raumes, gestützt durch mächtige und doch leicht wirkende Pfeiler, die Schlichtheit des Ganzen, die zu Entspannung und Sammlung führt. Dazu der Kreuzgang mit den aussagekräftigen Kammern und das einzigartige Ensemble aus alter (Rest-)Kirche und Christus-Pavillon.

Mir machte und macht es Spaß, den Besuchern etwas von dem zu vermitteln, von dem ich selbst begeistert bin. Meist hatte ich sehr aufmerksame und dankbare Zuhörer, die sich beeindruckt, betroffen und froh verabschiedeten und manchmal einen Eintrag im Besucherbuch hinterließen wie

Wir waren schon oft hier, und immer wieder ist es wunderschön“.

Ein Ort der Ruhe und Zuversicht. Alles wird gut“.

Toll und eindrucksvoll!“

Es war einfach wunderbar. Wir sagen herzlich Danke!“

Ulrich Weber

 

Die Arbeit des Klosters finanziert sich zu 50 % aus Spenden. Deshalb sind wir sehr dankbar, wenn Sie unsere aktuellen Spenden-Projekte unterstützen!

Sehr gerne senden wir Ihnen den Freundesbrief per Post zu:

Jetzt bestellen