Weil Gott in uns wohnt, dürfen wir mit unserem Körper, unserem Leben IHM alle Ehre machen! Der Heilige Geist nimmt Raum in uns ein. Gott hat für uns bezahlt und möchte unseren Körper lebendig werden lassen! Sodass wir ihn Heute neu in unser Herz einladen dürfen und Frucht bringen.

Hören Sie hier die Predigt zu 1. Korinther 6, 12-14 | 19-20 von Schwester Miriam.

Bild: Andreas Möller

Autor: Albrecht Schödl

Weil Gott in uns wohnt, dürfen wir mit unserem Körper, unserem Leben IHM alle Ehre machen! Der Heilige Geist nimmt Raum in uns ein. Gott hat für uns bezahlt und möchte unseren Körper lebendig werden lassen! Sodass wir ihn Heute neu in unser Herz einladen dürfen und Frucht bringen.

Hören Sie hier die Predigt zu 1. Korinther 6, 12-14 | 19-20 von Schwester Miriam.

Bild: Andreas Möller

Autor: Kristina Lohe

Weil Gott in uns wohnt, dürfen wir mit unserem Körper, unserem Leben IHM alle Ehre machen! Der Heilige Geist nimmt Raum in uns ein. Gott hat für uns bezahlt und möchte unseren Körper lebendig werden lassen! Sodass wir ihn Heute neu in unser Herz einladen dürfen und Frucht bringen.

Hören Sie hier die Predigt zu 1. Korinther 6, 12-14 | 19-20 von Schwester Miriam.

Bild: Andreas Möller

Autor: Kristina Lohe

Weil Gott in uns wohnt, dürfen wir mit unserem Körper, unserem Leben IHM alle Ehre machen! Der Heilige Geist nimmt Raum in uns ein. Gott hat für uns bezahlt und möchte unseren Körper lebendig werden lassen! Sodass wir ihn Heute neu in unser Herz einladen dürfen und Frucht bringen.

Hören Sie hier die Predigt zu 1. Korinther 6, 12-14 | 19-20 von Schwester Miriam.

Bild: Andreas Möller

Autor: Kristina Lohe

„Wir sitzen alle in einem Boot.“ ‑ unter diesem Motto feierten wir am 25. April 2021 Christus‑Wallfahrt, einen Open‑Air Gottesdienst zusammen mit zahlreichen Gästen. Es gab Blasmusik, eine Dialogpredigt, einen Mann, der über’s Wasser lief, Psalmgebet und vieles mehr. Wir sind sehr dankbar für diesen gesegneten Tag!

Voller Freude schauen wir zurück auf diesen Sonntag. Schön, dass so zahlreiche Gäste dabei waren. Vor allem hatten wir wunderbares Wetter:

1 / 4
Empfang mit Kontaktaufnahme und Anmeldung

Außerdem machten uns alle Bläser:innen aus den Posaunenchören der Region und der Landesposaunenwart KMD M. Schmeiß eine große Freude mit ihrer Musik. Wenn uns etwas an der Christus-Wallfahrt besonders zum Staunen gebracht hat, dann war es die Inszenierung von Matthias. Er erzählte uns in Form eines inspirierenden, anschaulichen und spektakulären Anspiels das Evangelium:

1 / 5
Matthias erzählt das Evangelium nach Matthäus 14, 22-32

Das Jahresteam 20/21 sang sich mit Oceans mehrstimmig in die Herzen des Publikums. Die deutsche Chor-Version des Liedes brachten sie elegant und gefühlvoll auf die Bühne, zusammen mit Jugendreferent Simon am Klavier:

1 / 5
"Lass mich übers Wasser laufen, wo immer du mich hinführst"

Die Predigt hielten Pfarrer Albrecht Schödl und Bruder Johannes im Dialog. Und auch noch viele weitere Mitwirkenden gestalteten die Christus-Wallfahrt zu einem unvergesslichen Gottesdienst. Beim Kindergottesdienst durften die Kinder ein kleines Boot bauen und dieses anschließend über den Teich fahren lassen.

Zum Schluss wollen wir noch daran denken: JESUS sitzt mit uns im Boot – auch in Zeiten des Sturms.

1 / 4
Bruder Johannes und Albrecht halten eine Dialogpredigt

Autor: Kezia Weber

Weil Gott in uns wohnt, dürfen wir mit unserem Körper, unserem Leben IHM alle Ehre machen! Der Heilige Geist nimmt Raum in uns ein. Gott hat für uns bezahlt und möchte unseren Körper lebendig werden lassen! Sodass wir ihn Heute neu in unser Herz einladen dürfen und Frucht bringen.

Hören Sie hier die Predigt zu 1. Korinther 6, 12-14 | 19-20 von Schwester Miriam.

Bild: Andreas Möller

Autor: Kristina Lohe

Weil Gott in uns wohnt, dürfen wir mit unserem Körper, unserem Leben IHM alle Ehre machen! Der Heilige Geist nimmt Raum in uns ein. Gott hat für uns bezahlt und möchte unseren Körper lebendig werden lassen! Sodass wir ihn Heute neu in unser Herz einladen dürfen und Frucht bringen.

Hören Sie hier die Predigt zu 1. Korinther 6, 12-14 | 19-20 von Schwester Miriam.

Bild: Andreas Möller

Autor: Kristina Lohe

Weil Gott in uns wohnt, dürfen wir mit unserem Körper, unserem Leben IHM alle Ehre machen! Der Heilige Geist nimmt Raum in uns ein. Gott hat für uns bezahlt und möchte unseren Körper lebendig werden lassen! Sodass wir ihn Heute neu in unser Herz einladen dürfen und Frucht bringen.

Hören Sie hier die Predigt zu 1. Korinther 6, 12-14 | 19-20 von Schwester Miriam.

Bild: Andreas Möller

Autor: Kristina Lohe

Weil Gott in uns wohnt, dürfen wir mit unserem Körper, unserem Leben IHM alle Ehre machen! Der Heilige Geist nimmt Raum in uns ein. Gott hat für uns bezahlt und möchte unseren Körper lebendig werden lassen! Sodass wir ihn Heute neu in unser Herz einladen dürfen und Frucht bringen.

Hören Sie hier die Predigt zu 1. Korinther 6, 12-14 | 19-20 von Schwester Miriam.

Bild: Andreas Möller

Autor: Kristina Lohe

In Volkenroda gibt es viele Märzenbecher zu sehen, an manchen Stellen sind sie sogar sehr großflächig zu entdecken. Hier findet man sie vor allem im Wald, auf mit Moos bewachsenen Wiesen und an Bächen.

Beobachtungen

Schaftal / 27.02.2021: Märzenbecher hauptsächlich noch nicht aufgeblüht. Grüne Sprossachsen und Blätter zu sehen.

16.03.2021: Alles aufgeblüht und überall zahlreiche Märzenbecher zu sehen. Der ganze Waldboden bedeckt:

1 / 10
an feuchten Böden (27.02.)

Beobachtungen

Kälberteich / 04.03.2021: Alle bereits aufgeblüht. Regentropfen vom Niederschlag zu sehen. Boden vor allem von Laub bedeckt:

1 / 5
Märzenbecher aufgeblüht

Wissenswertes

Märzenbecher werden auch Frühlingsknotenblume oder Großes Schneeglöckchen genannt. Sie gehören zur Familie der Amaryllisgewächse und sind mit Schneeglöckchen verwandt. Märzenbecher können zwischen 10 und 30cm hoch wachsen und kommen in ihrer Blütezeit von März bis April zum Vorschein. Zu den Verbreitungsgebieten gehören vor allem Auenwälder, Laubmischwälder oder auch die nordamerikanische Ostküste. Märzenbecher stehen unter Naturschutz. Sie bevorzugen feuchte, nährstoffreiche, mäßig saure Ton- und Lehmböden, die als Humusform in der Regel auch Mull aufweisen. Auch auf Nasswiesen sind Märzenbecher zu finden.

Autor: Kezia Weber

Weil Gott in uns wohnt, dürfen wir mit unserem Körper, unserem Leben IHM alle Ehre machen! Der Heilige Geist nimmt Raum in uns ein. Gott hat für uns bezahlt und möchte unseren Körper lebendig werden lassen! Sodass wir ihn Heute neu in unser Herz einladen dürfen und Frucht bringen.

Hören Sie hier die Predigt zu 1. Korinther 6, 12-14 | 19-20 von Schwester Miriam.

Bild: Andreas Möller

Autor: Kristina Lohe

Weil Gott in uns wohnt, dürfen wir mit unserem Körper, unserem Leben IHM alle Ehre machen! Der Heilige Geist nimmt Raum in uns ein. Gott hat für uns bezahlt und möchte unseren Körper lebendig werden lassen! Sodass wir ihn Heute neu in unser Herz einladen dürfen und Frucht bringen.

Hören Sie hier die Predigt zu 1. Korinther 6, 12-14 | 19-20 von Schwester Miriam.

Bild: Andreas Möller

Autor: Kristina Lohe

Weil Gott in uns wohnt, dürfen wir mit unserem Körper, unserem Leben IHM alle Ehre machen! Der Heilige Geist nimmt Raum in uns ein. Gott hat für uns bezahlt und möchte unseren Körper lebendig werden lassen! Sodass wir ihn Heute neu in unser Herz einladen dürfen und Frucht bringen.

Hören Sie hier die Predigt zu 1. Korinther 6, 12-14 | 19-20 von Schwester Miriam.

Bild: Andreas Möller

Autor: Kristina Lohe

Weil Gott in uns wohnt, dürfen wir mit unserem Körper, unserem Leben IHM alle Ehre machen! Der Heilige Geist nimmt Raum in uns ein. Gott hat für uns bezahlt und möchte unseren Körper lebendig werden lassen! Sodass wir ihn Heute neu in unser Herz einladen dürfen und Frucht bringen.

Hören Sie hier die Predigt zu 1. Korinther 6, 12-14 | 19-20 von Schwester Miriam.

Bild: Andreas Möller

Autor: Kristina Lohe

Weil Gott in uns wohnt, dürfen wir mit unserem Körper, unserem Leben IHM alle Ehre machen! Der Heilige Geist nimmt Raum in uns ein. Gott hat für uns bezahlt und möchte unseren Körper lebendig werden lassen! Sodass wir ihn Heute neu in unser Herz einladen dürfen und Frucht bringen.

Hören Sie hier die Predigt zu 1. Korinther 6, 12-14 | 19-20 von Schwester Miriam.

Bild: Andreas Möller

Autor: Kristina Lohe