Alle Termine dieses Themenbereichs finden Sie im Kalender.

Ansprechpartner

  • Dr. Albrecht Schödl
    Tel. 036025.559-0
    E-Mail

Im Jahr 2020 stehen die SOMMERKONZERTE VOLKENRODA ganz aktuell im ZEICHEN DER ZUKUNFT!

3. bis 5. Juli 2020

Der Mensch beeinflusst heute mit seinem Lebensstil die Veränderungsprozesse der Erde mehr als je zuvor. Mit der Gestaltung der Gegenwart stellen wir die Weichen für Wandel und Zukunft: Wie wollen wir leben? Wie können wir mit unseren Mitteln und Fähigkeiten unsere Welt bereichern? Wo wäre weniger vielleicht mehr? Solchen aktuellen Fragen stellen sich auch die Sommerkonzerte 2020, die in diesem Jahr von der menschlichen Stimme geprägt sind: Im Gesang offenbart sich Musik ganz ohne äußere Hilfsmittel – was wir bei der Sopranistin Hanna-Elisabeth Müller eindrucksvoll hören werden.

Gleichzeitig erkunden wir unsere Faszination für neueste Technologien und ergründen virtuelle Realitäten: Schafft ein digitales Medium neben dem Spaß-Faktor auch echten künstlerischen Mehrwert? Können wir unserem erklärten Streben nach Nähe und Unmittelbarkeit mit Technologie begegnen? Wir haben unsere innersten musikalischen Assoziationen in virtuellen Realitäten in Szene gesetzt und freuen uns, diese digitalen Welten in 1:1 Konzerten mit Ihnen gemeinsam zu erforschen und zu diskutieren.
 
Einen weiteren Fokus setzen wir 2020 auf die Jugend: neben dem ganz poetisch-analogen Familienkonzert mit Artistik und einer Virtual Reality-Werkstatt (v.a. für die jüngeren Festivalgäste) bieten wir zum ersten Mal einen Kammermusik-Kurs für Kinder an.
 
Gesellig wird es bei der kulinarischen Versorgung: Es gibt verschiedene Stände am See, gern können Sie auch ein selbst mitgebrachtes Picknick genießen.
 
Gemeinsam mit dem Szenografen-Team entführen wir Sie am Samstagabend mit einer der letzten tonalen Blüten Schönbergs in eine verklärte Nacht. Bei der anschließenden Jam-Session in der legendären Lounge lassen wir die Sterne tanzen.
 
Nach dem Konzertgottesdienst am Sonntag verabschieden wir uns in der Kammermusik-Matinée mit musikalischen Blicken durch die Fenster des Kreuzgangs. Deren Material-Füllungen stehen für den Dreiklang Mensch / Natur / Technik und inspirieren uns thematisch, den relevanten Zukunftsfragen auf die Spur zu kommen.
 
Kammermusik für Kinder
in Kooperation mit der Musikschule Erfurt Infos und kostenlose Anmeldung unter: kultur@kloster-volkenroda.de
 
Übernachtungen
Im Kloster vor Ort: Einzel-, Doppel-, Familienzimmer;
im Wohnmobil oder im Zelt; Liste mit Hotels im Umland auf Anfrage
 
In Kooperation mit Achava Festspiele Thüringen

 

Gebucht werden kann bei:

Tel. 036025/559-0 bzw. info@kloster-volkenroda.de

 

FREITAG, 03. JULI 2020
Kammermusik für Kinder (mit Anmeldung)
19.00 Gemeinsamer Grill-Abend mit den Künstlern
21.00 Crumb: Makrokosmos für Klavier solo
 
SAMSTAG, 04. JULI 2020
10.30 Klosterführung u. a. Angebote
14.00 Kaffee & Kuchen
15.00 analoges Artistik-Familienkonzert und digitale Virtual-Reality-Werkstatt
17.00 Kammermusikalischer Liederabend mit Hanna-Elisabeth Müller, Sopran
18.30 Essen & Trinken am See
19.30 Konzert Kinderkammermusik
20.30 Virtual Reality 1:1-Konzerte / Podiumsdiskussion
22.00 Nachtkonzert: Verklärte Nacht
23.00 Jam-Session
 
SONNTAG, 05. JULI 2020
10.00 Konzertgottesdienst in der Klosterkirche
11.30 Matinee-Konzert
13.00 Imbiss am See

Stephanie Winker Querflöte, künstlerische Leitung

studierte an der Juilliard School New York  und an der HfM Hanns Eisler Berlin. Nach Engangements als Soloflötistin an mehreren großen Orechestern war sie von 2004 bis 2015 am Gewandhaus Leipzig angestellt, mit dem sie mehrfach auch solistisch auftrat. Sie ist Mitglied des Bläserquintetts Ma’alot, mit dem sie in Europa, Amerika und Asien konzertiert und viele preisgekrönte CD`s eingespielt hat. Seit 2013 hat sie eine Professur an der HfMDK Frankfurt/Main inne, lehrt auf internationalen Meisterkursen und ist neben ihrer aktiven kammermusikalischen Tätigkeit eine gefragte Orchestersolistin z.B. an der Bayrischen Staatsoper München. Sie lebt mit Ihrem Mann Panu Sundqvist und drei Kindern in Stuttgart.

Franziska Ritter Szenografin, Künstlerische Leitung

studierte Architektur an der TU Berlin sowie Film und Fotografie an der University of North London, ihre Diplomarbeit verfasste sie zum Thema „Der poetische Raum“. Sie ist Stipendiatin der Studienstiftung des Deutschen Volkes und Bundespreisträgerin Jugend Musiziert. Sie ist Mitbegründerin und wissensch. Mitarbeiterin des Masterstudienganges Bühnenbild_Szenischer Raum der TU Berlin sowie Dozentin für Ausstellungsgestaltung, Szenographie und Theaterbau u.a. im Fachbereich Fotografie der Design-Akademie Berlin, Raumszenarien UDK Berlin, Interior Design CREAD Lyon Frankreich. Franziska Ritter leitete das DFG-Projekt zur Erschließung der Theaterbausammlung der TU Berlin. Neben ihrer freiberuflichen Tätigkeit als Szenografin ist sie auch Flötistin u.a. beim Ensemble Opus 45.

Felix Winker Horn

erhielt eine Instrumentalausbildung am Horn, die maßgeblich durch Marie-Luise Neunecker und Radovan Vlatkovic geprägt und durch die Naturhornausbildung an der Frankfurter Musikhochschule ergänzt wurde.
Er konnte sich bereits während der Schulzeit bei internationalen Jugendorchestern bis nach Japan qualifizieren und wurde während des Studiums bei Orchestern wie dem Mahler-Chamber Orchestra engagiert. Es folgten Anstellungen unter anderem an der Staatsoper Hannover und  dem Nationaltheater Mannheim.
Der Stipendiat der deutschen Studienstiftung ist seit 2006 Solohornist des Staatstheaters Augsburg und leitet seit 2018 neben verschiedenen pädagogischen Aufgaben die Hornklasse des Leopold-Mozart-Zentrums der Universität Augsburg.

Moritz Winker Fagott

ist seit 2009 Solofagottist des Bayerischen Staatsorchesters. Aus Tübingen stammend, nahm er ab 1992 Fagottunterricht in seiner Heimatstadt.

Es folgte ein Studium an der Hochschule für Musik Würzburg bei Albrecht Holder. 2005 war er Mitglied und Stimmführer der Jungen Deutschen Philharmonie und ab dem Folgejahr Mitglied der Orchesterakademie des Schleswig-Holstein Musik Festivals bis einschließlich 2008. Auf eine Tätigkeit als Akademist an der Staatsoper unter den Linden Berlin 2007 folgten Aushilfstätigkeiten u.a. bei der Kammerakademie Potsdam, dem Konzerthausorchester Berlin, der Deutschen Radio Philharmonie Saarbrücken sowie dem Rundfunk Sinfonie Orchester Berlin.

Elena Graf Violine

1988 in Frankfurt/Main geboren, 1. Konzertmeisterin der Staatsoper Stuttgart seit 2014, begann ihr Studium mit zwölf Jahren an der Musikhochschule Freiburg und schloss 2013 nach Studien bei Christoph Poppen, Julia Fischer, dem Artemis Quartett und Priya Mitchell mit dem Konzertexamen an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt/Main ab. Konzerte als Solistin mit Orchestern wie dem Museumsorchester Frankfurt, dem Württembergischen Kammerorchester Heilbronn oder dem Shanghai Philharmonic Orchestra u.v.a. im In- und Ausland wurden mehrfach für Rundfunksendungen aufgenommen. Die Stipendiatin der Deutschen Stiftung Musikleben und des Migros Kulturprozent (Zürich) erhielt zahlreiche Preise u.a. beim Internationalen Violinwettbewerb Freiburg, beim Internationalen Rodolfo Lipizer Wettbewerb/Italien, dem Europäischen Kammermusikwettbewerb Karlsruhe und beim Eastern Music Festival/USA.

Panu Sundqvist Violoncello

studierte zunächst Philosophie in seiner Heimatstadt  Turku (Finnland) und später Cello bei Timo Hanhinen. 2005 schloß er sein Musik-Studium bei Prof. M. Sanderling in Frankfurt  mit dem Konzertexamen ab.  2005 wurde er Solocellist des Philharmonischen Orchesters Tampere, Finnland, mit dem er auch solistisch auftrat. Seit 2011 ist er Mitglied des SWR Orchesters Freiburg und unterrichtet an der dortigen Musikhochschule.

Amy Norrington Cello

kommt aus London und hat an der dortigen Royal Academy sowie in Boston studiert. Ihre  vielseitige Karriere hat sie bereits durch ganz Europa geführt – als Kammermusikerin, Solistin sowie Solo-Cellistin mit Orchestern wie dem Brüssler Opernhaus La Monnaie oder dem Scottish Chamber Orchestra.
Amy ist festes Mitglied des Oxalys Ensembles und Talisma Klaviertrios und hat bereits mit vielen namhaften Künstlern zusammen gearbeitet, darunter Pekka Kuusisto und Steven Isserlis.
Amy Norrington ist Professorin für Cello am Lemmens Institut in Löwen, Belgien und gibt regelmäßig Meisterkurse.
Außerdem ist sie Gründerin und Artistic Director des renommierten International Chamber Music Festival in Belgien, dem “Festival Resonances” sowie der  Resonances Chamber Music Acadmy.

Hansjacob Staemmler Klavier

wuchs im Thüringischen Mühlhausen auf und erhielt nach seinem Studium an der HfM Berlin bei Prof. Sava ein Engagement an der UdK Berlin. Als Klavierpartner seines Cellisten-Bruders im Duo Staemmler gewann er den Preis des Deutschen Musikrats und geht seither u.a. in dieser Formation einer regen Konzerttätigkeit nach. Seit 2009 hat er einen Lehrauftrag für Streicherkorrepitition an der Freiburger Musikhochschule inne, an der er auch einen Studiengang Korrepitition mit initiiert hat.
Sein Interesse gilt auch der Neuen Musik, er arbeitete mit bekannten Komponisten wie Helmut Oehring, F. Schenker, Sarah Nemtsov zusammen, deren Werke von ihm – u.a. hier in Volkenroda – uraufgeführt wurden.

Thomas Bardeck Fachplaner Licht und Ton

Lichtdesigner der Kunstgruppe „Kraftwerk“, Technischer Projektleiter Abteilung Event der media academy GmbH, Geschäftsführer der MAS/SHOWTEC Berlin GmbH & Co KG, seit 2012 Geschäftsführender Gesellschafter der BARDECK GmbH, Mitglied im Prüfungsausschuss für VA-Technik der IHK Berlin und im DIN Arbeitsausschuss für VA-Technik, internationaler Dozent für Bachelor-Studenten der VA-Technik.

Christian Siegmund Vermittlung, Marketing

kam bereits früh mit klassischer Musik in Kontakt und lernte Klavier und Cello. Er studierte Sprach- und Literaturwissenschaft sowie literarische Übersetzung in Wien, Florenz und München und arbeitet neben der Übersetzung in verschiedenen Sprachen als Kabinenchef der Lufthansa. Im März 2019 war er an der Frankfurter Alten Oper als Facilitator beim Projekt “Anders Hören” von Marina Abramović beteiligt.” Er lebt jetzt in Berlin, wo er einen privaten Kunst- und Musiksalon („Salon S“) betreibt, der v.a. jungen Künstlern einen experimentellen Raum der interdisziplinären künstlerischen Begegnung bietet.

Tickets (ohne Verpflegung)

Festivalticket (Fr – So)75 €
Tagesticket Samstag55 €
Samstag 15.00 – 16.3015 €
Samstag 17.00 – 21.3025 €
Samstag ab 22.0020 €
Sonntag 11.3020 €
Kinder bis einschl. 13 Jahrefrei
Sonntag Mittagessen5,00 €2,50 €

Gebucht werden kann bei:

Tel. 036025/559-0 bzw. info@kloster-volkenroda.de

Auch in diesem Jahr gibt es den Shuttle Service Erfurt – Volkenroda – Erfurt durch die freundliche Unterstützung des Autohauses Glinicke. Melden Sie sich an unter der Telefonnummer: 0361-3 43 51 11

Von den Anfängen bis zum Heute

Wie eine Konzertreihe durch eine Initiative Erfurter Bürger entstand

›Auf den Fundamenten von gestern, mit den Materialien von heute für morgen bauen‹ – so lautete der Leitsatz für den spektakulären Wiederaufbau des im DDR-Regime verkommenen Klosters Volkenroda.

So innovativ, kreativ, unkonventionell, spannend und schön die Klosteranlage heute geworden ist, gestaltet durch den Mut und das Können der Klosterverantwortlichen und der Architekten Günther Hornschuh und Meinhard von Gerkan, so soll auch das Programm dieser Konzerte sein: Frisch, neugierig und spielfreudig, Bezug nehmend auf diesen einzigartigen Ort.

Fasziniert und inspiriert vom Ambiente des Klosters Volkenroda, entstand diese  Konzertreihe durch eine Initiative Erfurter Bürger und der beteiligten Musiker gemeinsam mit dem Kloster Volkenroda und der ökumenischen Jesus-Bruderschaft. Hier treffen die Weltoffenheit des Klosters auf großes visionäres Engagement und tatkräftige Umsetzung der „Freunde aus Erfurt“. Mit Herzlichkeit und Sachverstand ist ein tragfähiges Netzwerk von Freunden und Unterstützern entstanden, mit dessen Hilfe die Sommerkonzerte schnell in der Mitte einer aktiven und kulturinteressierten Gesellschaft einen festen Platz gefunden haben.

Für das Publikum aus allen Teilen Deutschlands ist die Musik bei den Sommerkonzerten zwar der Höhepunkt eines Wochenendausflugs, beileibe aber nicht allein: Gäste und Mitwirkende kommen bei der vorzüglichen klösterlichen Verköstigung leicht miteinander ins Gespräch und erleben ein besonders unbeschwertes Sommerfest.

 

Sommerkonzert 2012

Bereits im ersten Jahr konnte mit einer teils gewagten Konzeption ein überregionales Publikum für diese neue Konzertreihe gewonnen werden. Musikalische Avantgarde wird mit bekannten Meisterwerken kombiniert und das Programm moderierend erklärt. Dabei zeigen scheinbar gegensätzliche Elemente neuen Beziehungsreichtum. Besonders interessant ist auch die Wechselbeziehung zwischen Musik und Architektur, ein Schwerpunkt, dem im Jahr 2012 ein ganzes Konzertprogramm gewidmet war.

Thüringer Allgemeine 03.07.2012

 

Sommerkonzert 2013

Nach dem Erfolg des ersten Jahres wurde die Veranstaltung auf vier Konzerte ausgedehnt. Sie umfasst nun neben dem Kammerkonzert und Familienkonzert ein Nachtkonzert und ein Themen-Konzert.

Thüringer Allgemeine 17.06.2013
Thüringer Allgemeine 18.06.2013
Galerie 2013

 

Sommerkonzert 2014

In der dritten Folge der Sommerkonzerte konnte ein aus Film und Fernsehen bekannter Künstler engagiert werden: Der Schauspieler Dominique Horwitz, der Groß und Klein mit Shakespeares Sommernachtstraum und dem Musiktheater Till Eulenspiegel begeisterte.

Thüringer Allgemeine 09.07.2014
Galerie 2014

 

Sommerkonzert 2015

Die Attraktion zum vierten Sommerkonzert in Volkenroda war Igor Strawinskis „Feuervogel“, insziniert durch ein achtköpfiges Kammemusikensemble und Balletttänzern aus Berlin. Schon allein die aufwendige Dekoration des Christus-Pavillon weckte Begeisterung.

Thüringer Allgemeine 30.06.2015
Galerie 2015 – Sommer-Musik-Fest

 

Sommerkonzert 2016

Die Vorfreude auf den „Karneval der Tiere“ wurde nicht entäuscht. Das Nachmittagskonzert für Groß und Klein mit dem „von Gerkan Ensemble“ und Schauspieler Dominik Horwitz war ein voller Erfolg. Der Tag wurde abgerundet mit dem Höhepunkt des Abends: Tango Argentino im Kerzenschein des Pavillons.

Thüringer Allgemeine 04.07.2016
Galerie 2016 – Karneval der Tiere

 

Sommerkonzert 2017

Das zurückliegende Wochenende war ein Fest für die Sinne:
Unsere Ohren wurden von den Fähigkeiten grandioser Musiker verwöhnt.
Unsere Augen bekamen spektakuläre Szenographien zu sehen – ganz nach dem Motto „bunt“ wurde mit allen Elementen des Raumes gespielt.
Aber auch für unseren Gaumen und unsere Nase war es dank eines souveränen Küchenteams ein Fest – köstliches, arabisches Essen begeisterte viele. Ein rund um gelungenes Sommerkonzert-Wochenende!

Galerie 2017 – Bunt

 

Sommerkonzert 2018

Von transparent bis transluzent, von luftig über flüssig zu fest, von offen bis verdichtet, von offensichtlich bis unscheinbar – so breit war das Spektrum des Sommerkonzertes diesen Jahres. Das Thema „Transparenzen“ wird sowohl in der Instrumentenwahl (Bruno Kliegl spielte die Glasharmonika) als auch in der Szenografie (Franziska Ritter und ihrem Szenografen-Team spannten transparente und untransparente Folien quer durch den Konzertraum) als auch in der Präsentationsart des Essens (das Küchtenteam des Klosters Volkenroda kochte direkt vor den Augen der Besucher).

Die Kombination aus klassischer und experimenteller Musik machten das Konzert zu einem sehr vielschichtigen und besonderen musikalischen Erlebnis.

Bericht der Thüringer Allgemeinen
Programmheft 2018
Galerie 2018 – Transparenzen

Sommerkonzert 2019

Sehr gerne senden wir Ihnen den Freundesbrief per Mail oder Post zu:

Jetzt bestellen
Datenschutzrechtliche Einwilligungserklärung
Ich willige ein, dass meine hier erhobenen Kontaktdaten durch die Jesus-Bruderschaft Kloster Volkenroda e.V. (JBKV) zu meiner Betreuung und zur Information über Angebote der JBKV verarbeitet und genutzt werden dürfen. Die JBKV versichert, dass die Verarbeitung der Daten der DSGVO entspricht. Eine Weitergabe an Dritte ist ausgeschlossen. Diese Einwilligungserklärung kann ich jederzeit für die Zukunft widerrufen.