Alle Termine dieses Themenbereichs finden Sie im Kalender.

Ansprechpartner

  • Dr. Albrecht Schödl
    Tel. 036025.559-0
    E-Mail

***Die Sommerkonzerte 2020 können aufgrund der aktuellen Bestimmungen zur Bekämpfung der Corona-Krise leider nicht durchgeführt werden und wir haben uns aus Verantwortung für unser Publikum dazu entschieden, das Festival um ein Jahr zu verschieben. Please Save the Date: 27. bis 29. August 2021. Wir werden das Motto FOR FUTURE,  die Grundzüge des geplanten Programms und die Mitwirkenden nach Möglichkeit aufrecht erhalten. Für die Rückerstattung bereits gebuchter Tickets und Unterkünfte melden Sie sich bitte bei pforte@kloster-volkenroda.de***

Zwei Lichtblicke zeichnen sich dennoch ab: zur Zeit arbeiten wir an der Gründung des „Freundeskreis für die Sommerkonzerte Volkenroda“ als eingetragenen Verein. Eine Gründungsversammlung mit Musik ist für den 4. Juli 2020 angesetzt. Haben Sie Interesse, mehr zum Freundeskreis zu erfahren? Dann schreiben Sie bitte an freundeskreis@sommerkonzerte-volkenroda.de

Die 1zu1 Konzerte des vergangenen Jahres scheinen in den Beschränkungen der Corona-Krise ein passgenaues Regelwerk gefunden zu haben und werden ab 28. April zunächst in Stuttgart unterstützt von SWR und Staatsoper an eine breitere Öffentlichkeit gehen und später hoffentlich im Schneeballprinzip deutschlandweit Kreise ziehen: Besucht www.1to1concerts.de. So kommt doch ein Stück der Sommerkonzerte Volkenroda vielleicht auch in ihre Heimstadt. Halten Sie die Augen und Ohren offen!

###############################################################

Im Jahr 2020/21 stehen die SOMMERKONZERTE VOLKENRODA ganz aktuell im ZEICHEN DER ZUKUNFT!

Der Mensch beeinflusst heute mit seinem Lebensstil die Veränderungsprozesse der Erde mehr als je zuvor. Mit der Gestaltung der Gegenwart stellen wir die Weichen für Wandel und Zukunft: Wie wollen wir leben? Wie können wir mit unseren Mitteln und Fähigkeiten unsere Welt bereichern? Wo wäre weniger vielleicht mehr? Solchen aktuellen Fragen stellen sich auch die Sommerkonzerte 2020/21, die in diesem Jahr von der menschlichen Stimme geprägt sind: Im Gesang offenbart sich Musik ganz ohne äußere Hilfsmittel – was wir bei der Sopranistin Hanna-Elisabeth Müller eindrucksvoll hören werden.

Gleichzeitig erkunden wir unsere Faszination für neueste Technologien und ergründen virtuelle Realitäten: Schafft ein digitales Medium neben dem Spaß-Faktor auch echten künstlerischen Mehrwert? Können wir unserem erklärten Streben nach Nähe und Unmittelbarkeit mit Technologie begegnen? Wir haben unsere innersten musikalischen Assoziationen in virtuellen Realitäten in Szene gesetzt und freuen uns, diese digitalen Welten in 1:1 Konzerten mit Ihnen gemeinsam zu erforschen und zu diskutieren.

Einen weiteren Fokus setzen wir auf die Jugend: neben dem ganz poetisch-analogen Familienkonzert mit Artistik und einer Virtual Reality-Werkstatt (v.a. für die jüngeren Festivalgäste) bieten wir zum ersten Mal einen Kammermusik-Kurs für Kinder an.

Gesellig wird es bei der kulinarischen Versorgung: Es gibt verschiedene Stände am See, gern können Sie auch ein selbst mitgebrachtes Picknick genießen.

Gemeinsam mit dem Szenografen-Team entführen wir Sie am Samstagabend mit einer der letzten tonalen Blüten Schönbergs in eine verklärte Nacht. Bei der anschließenden Jam-Session in der legendären Lounge lassen wir die Sterne tanzen.

Nach dem Konzertgottesdienst am Sonntag verabschieden wir uns in der Kammermusik-Matinée mit musikalischen Blicken durch die Fenster des Kreuzgangs. Deren Material-Füllungen stehen für den Dreiklang Mensch / Natur / Technik und inspirieren uns thematisch, den relevanten Zukunftsfragen auf die Spur zu kommen.

Kammermusik für Kinder

in Kooperation mit der Musikschule Erfurt Infos und kostenlose Anmeldung unter: torstenklier@freenet.de

Übernachtungen

Im Kloster vor Ort: Einzel-, Doppel-, Familienzimmer; im Wohnmobil oder im Zelt; Liste mit Hotels im Umland auf Anfrage

 

Hier finden Sie den Flyer zu den Sommerkonzerten 2020 und hier ist die offizielle Pressemeldung hinterlegt.

Auch auf Facebook sind wir unterwegs.

 

In Kooperation mit Achava Festspiele Thüringen

 

Gebucht werden kann bei:

Tel. 036025/559-0 bzw. info@kloster-volkenroda.de

 

In Volkenroda bei den Sommerkonzerten 2019 gestartet und nun in Stuttgart von den Mitwirkenden und weiteren Enthusiasten fortgeführt – die 1zu1 Konzerte trotzen der Corona-Krise. Foto (c) Lotte Dibbern, Staatsoper Stuttgart

Besonders das Kulturleben hat die Corona Krise schwer getroffen und aus dem Hier und Jetzt in die Digitalität der Bildschirme verbannt. Doch aus der Lust der Musiker*innen und der Sehnsucht der Zuhörer*innen wächst zunehmend das Bedürfnis nach echtem persönlichem Kontakt und einem analog geteilten musikalischen Erlebnis. 1:1 CONCERTS kann dieses Bedürfnis stillen und ermöglicht ein reales Konzerterlebnis – an ausgewählten, von Gastgeber*innen liebevoll betreuten Orten. Alle notwendigen Schutzmaßnahmen und Abstandsregeln werden dabei berücksichtigt.

Das Konzept der 1:1 CONCERTS sieht Konzertbesuche von jeweils zehn Minuten vor: Je ein*e Hörer*in und ein*e Musiker*in werden dabei von einem*r Gastgeber*in individuell betreut – musikalische Intimität bei sicherem Abstand. Aus einem intensiven Blickkontakt ergibt sich ein persönliches Konzert.

Ziel der 1:1 CONCERTS ist es, durch die Zusammenführung von Musiker*innen, Hörer*innen, Gastgeber*innen über koordinierende Institutionen einen substantiellen Beitrag zum Erhalt unserer Kulturlandschaft zu leisten: Die von den Konzertbesucher*innen erbetenen freiwilligen Spenden fließen direkt in den Nothilfefonds der Deutschen Orchesterstiftung. Mit den Geldern werden Musiker*innen unterstützt, die durch die Corona-bedingte Absage aller Konzerte und Aufführungen ihre Einkünfte verloren haben und existentiell bedroht sind.

Das Projekt startete 2020 in Stuttgart gemeinsam mit dem Staatsorchester Stuttgart und dem SWR Symphonieorchester. Mit der Staatskapelle Dresden, dem Philharmonischen Orchester Dresden, dem Theater in Erfurt kommt die Bewegung gerade in Berlin an. Weitere Institutionen und Spielorte folgen.

Sharing is caring: Teilen Sie ihre Erfahrungen unter dem Hashtag #1to1concerts in den sozialen Medien!

Website zum Projekt: http://1to1concerts.de

*Änderungen vorbehalten

FREITAG

Kammermusik für Kinder (mit Anmeldung)
19.00 Gemeinsamer Grill-Abend mit den Künstlern
21.00 Crumb: Makrokosmos für Klavier solo
 
SAMSTAG
10.30 Klosterführung u. a. Angebote
14.00 Kaffee & Kuchen
15.00 analoges Artistik-Familienkonzert und digitale Virtual-Reality-Werkstatt
17.00 Kammermusikalischer Liederabend mit Hanna-Elisabeth Müller, Sopran
18.30 Essen & Trinken am See
19.30 Konzert Kinderkammermusik
20.30 Virtual Reality 1:1-Konzerte / Podiumsdiskussion
22.00 Nachtkonzert: Verklärte Nacht
23.00 Jam-Session
 
SONNTAG
10.00 Konzertgottesdienst in der Klosterkirche
11.30 Matinee-Konzert
13.00 Imbiss am See

Stephanie Winker Flöte, künstlerische Leitung

studierte an der Juilliard School New York und an der HfM Hanns Eisler Berlin. Nach Engagements als Soloflötistin an mehreren großen Orchestern war sie von 2004 bis 2015 am Gewandhausorchester Leipzig angestellt, mit dem sie mehrfach auch solistisch auftrat. Sie ist Mitglied des Bläserquintetts Ma’alot, mit dem sie in Europa, Amerika und Asien konzertiert und viele preisgekrönte CDs eingespielt hat. Seit 2013 hat sie eine Professur an der HfMDK Frankfurt/Main, lehrt auf internationalen Meisterkursen und ist neben ihrer aktiven kammermusikalischen Tätigkeit eine gefragte Orchestersolistin. Sie lebt mit ihrem Mann Panu Sundqvist und drei Kindern in Stuttgart.

Franziska Ritter Szenografie, Künstlerische Leitung

studierte Architektur an der TU Berlin sowie Film und Fotografie an der University of North London, ihre Diplomarbeit verfasste sie zum Thema “Der poetische Raum”. Sie ist Mitbegründerin und wissenschaftliche Mitarbeiterin des Masterstudiengangs Bühnenbild_Szenischer Raum der TU Berlin sowie Dozentin für Ausstellungsgestaltung, Szenografie und Theaterbau u.a. an der Beuth HS Berlin, HU Berlin, UDK Berlin, Design-Akademie Berlin, HfMDK Frankfurt am Main, CREAD Lyon. Sie leitete das DFG-Projekt zur Erschließung der Theaterbausammlung der TU Berlin und ist gemeinsam mit Pablo Dornhege Projektleiterin für „Im/material Theatre Spaces – AR and VR solutions for Theatre“ für die Deutsche Theatertechnische Gesellscahft. Neben ihrer freiberuflichen Tätigkeit als Szenografin ist Franziska Flötistin, u.a. beim Ensemble Opus 45.

 

Hanna-Elisabeth Müller Sopran

studierte bei Rudolf Piernay, mit dem sie nach wie vor eng zusammenarbeitet. Die vielfach ausgezeichnete Sopranistin holte sich weiteren Feinschliff in Meisterklassen von Dietrich Fischer-Dieskau, Julia Varady, Elly Ameling und Thomas Hampson. 2014 erlebte sie mit ihrem Auftritt als Zdenka in Richard Strauss’ Arabella bei den Salzburger Osterfestspielen ihren internationalen Durchbruch und wurde kurz darauf von der Zeitschrift Opernwelt als Nachwuchskünstlerin des Jahres ausgezeichnet. Von 2012 bis 2016 gehörte sie dem Ensemble der Bayerischen Staatsoper an, mit dem sie auf Tournee nach Japan und nach New York ging. Regelmäßig tritt sie mit ihrer festen Klavierpartnerin Juliane Ruf in wichtigen Liedzentren wie dem Heidelberger Frühling, in der Kölner Philharmonie, im De Singel Antwerpen und beim Festival Rheinvokal auf. (Foto: © Chris Gonz)

Felix Winker Horn

erhielt eine Instrumentalausbildung am Horn, die maßgeblich durch Marie-Luise Neunecker und Radovan Vlatkovic geprägt und durch die Naturhornausbildung an der Frankfurter Musikhochschule ergänzt wurde. Er konnte sich bereits während der Schulzeit bei internationalen Jugendorchestern bis nach Japan qualifizieren und wurde während des Studiums bei Orchestern wie dem Mahler-Chamber Orchestra engagiert. Es folgten Anstellungen u.a. an der Staatsoper Hannover und dem Nationaltheater Mannheim. Der Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes ist seit 2006 Solohornist des Staatstheaters Augsburg und leitet seit 2018 neben verschiedenen pädagogischen Aufgaben die Hornklasse des Leopold-Mozart-Zentrums der Universität Augsburg.

Moritz Winker Fagott

ist seit 2009 Solofagottist des Bayerischen Staatsorchesters. Aus Tübingen stammend, nahm er ab 1992 Fagottunterricht in seiner Heimatstadt. Es folgte ein Studium an der Hochschule für Musik Würzburg bei Albrecht Holder. 2005 war er Mitglied und Stimmführer der Jungen Deutschen Philharmonie und ab dem Folgejahr Mitglied der Orchesterakademie des Schleswig-Holstein Musik Festivals bis einschließlich 2008. Auf eine Tätigkeit als Akademist an der Staatsoper Unter den Linden Berlin 2007 folgten Aushilfstätigkeiten u.a. bei der Kammerakademie Potsdam, dem Konzerthausorchester Berlin, der Deutschen Radio Philharmonie Saarbrücken sowie dem Rundfunk Sinfonie Orchester Berlin.

 

Elena Graf Violine

1988 in Frankfurt am Main geboren, 1. Konzertmeisterin der Staatsoper Stuttgart seit 2014, begann ihr Studium mit zwölf Jahren an der Musikhochschule Freiburg und schloss 2013 nach Studien bei Christoph Poppen, Julia Fischer, dem Artemis Quartett und Priya Mitchell mit dem Konzertexamen an der HfMDK in Frankfurt am Main ab. Konzerte als Solistin mit Orchestern wie dem Museumsorchester Frankfurt, dem Württembergischen Kammerorchester Heilbronn oder dem Shanghai Philharmonic Orchestra u.v.a. im In- und Ausland wurden mehrfach für Rundfunksendungen aufgenommen. Die Stipendiatin der Deutschen Stiftung Musikleben und des Migros Kulturprozent (Zürich) erhielt zahlreiche Preise u.a. beim Internationalen Violinwettbewerb Freiburg, beim Internationalen Rodolfo Lipizer Wettbewerb (Italien), dem Europäischen Kammermusikwettbewerb Karlsruhe und beim Eastern Music Festival (USA).

 

David Wedel Violine

wurde als Sohn zweiter Geiger im russischen Frunse geboren. Nach erstem Unterricht bei seinen Eltern wurde er später u.a. von Professoren der Hochschulen von Köln, Wien und Madrid ausgebildet, bevor er sein Studium an der HfM Hanns Eisler in Berlin bei Prof. Wallin aufnahm. Zahlreiche Wettbewerbserfolge im In- und Ausland pflastern seinen Weg. Neben seiner Tätigkeit als 1. Konzertmeister der 2. Violinen am Gewandhausorchester Leipzig widmet er sich auch leidenschaftlich seiner E-Geige, mit der er in seinem Projekt „Cellectic Violine“ in Konzertsälen oder auch in Clubs auftritt. 2008 gründete er mit drei Kollegen das Streicherensemble KERNQUARTETT, mit dem er international auftritt.

Roland Glassl Viola

stammt aus einer in Ingolstadt ansässigen Geigenbauerfamilie und spielt auf einem Instrument seines Vaters. Er studierte an der Musikhochschule München sowie an der Indiana University in Bloomington/USA. Seine zahlreichen Preise bei internationalen Wettbewerben (1. Preis beim „Lionel Tertis International Viola Competition“ – als erster Deutscher überhaupt) und seine 16 jährige Quartetttätigkeit im Mandelring Quartett haben ihn weltweit auf viele große Bühnen und zu internationalen Festivals gebracht. Die Zusammenarbeit mit vielen großen Orchestern und Dirigenten machten ihn als Solisten und Kammermusiker weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt. Roland unterrichtete 14 Jahre als Professor für Viola an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main und übernahm 2018 eine Stelle an der Hochschule für Musik und Theater München. Auch mit dem Trio Charolca ist er als Gründungsmitglied auf vielen Konzertpodien unterwegs. (Foto: © wildundleise.de)

Raphael Sachs Viola

stammt aus Waldshut und spielte bereits auf vielen bedeutenden internationalen Bühnen. Nach seiner Ausbildung bei Prof. Hatto Beyerle und Prof. Wolfram Christ, war er zunächst Stipendiat der Karajan Akademie der Berliner Philharmoniker, bevor er seine erste Stelle beim Deutschen Symphonieorchester Berlin antrat. Seit 2009 ist er stellvertr. Solobratschist im SWR Symphonieorchester. Er ist seit vielen Jahren Mitglied im Lucerne Festival Orchestra und widmet sich zunehmend seiner Lehrtätigkeit als Dozent an der Musikhochschule Freiburg.

Panu Sundqvist Violoncello

studierte zunächst Philosophie in seiner Heimatstadt Turku (Finnland) und später Violoncello bei Timo Hanhinen. 2005 schloss er sein Musik-Studium bei Prof. Michael Sanderling in Frankfurt am Main mit dem Konzertexamen ab. 2005 wurde er Solo-Cellist des Philharmonischen Orchesters Tampere (Finnland), mit dem er auch solistisch auftrat. Seit 2011 ist er Mitglied des SWR Orchesters Freiburg und unterrichtet an der dortigen Musikhochschule.

Amy Norrington Violoncello

kommt aus London und hat an der dortigen Royal Academy sowie in Boston studiert. Ihre vielseitige Karriere führte sie bereits durch ganz Europa – als Kammermusikerin, Solistin sowie Solo-Cellistin mit Orchestern wie dem Brüssler Opernhaus La Monnaie oder dem Scottish Chamber Orchestra. Amy ist festes Mitglied des Oxalys Ensembles und Talisma Klaviertrios und hat bereits mit vielen namhaften Künstlern zusammen gearbeitet, darunter Pekka Kuusisto und Steven Isserlis. Sie ist Professorin für Violoncello am Lemmens Institut in Löwen (Belgien) und gibt regelmäßig Meisterkurse. Außerdem ist sie Gründerin und Artistic Director des International Chamber Music Festival in Belgien, dem “Festival Resonances” sowie der „Resonances Chamber Music Acadmy“.

Hansjacob Staemmler Klavier

wuchs in Mühlhausen auf, studierte in Berlin bei Georg Sava. Außerdem beeinflussten ihn Daniel Barenboim und Menahem Pressler, bei denen er Kurse besuchte. Er ist Preisträger des Deutschen Musikrats und konzertiert heute als Solist und Kammermusiker. Er hat mehrere CDs mit Kammermusik eingespielt. Nach Stationen an den Hochschulen in Berlin und Freiburg unterrichtet er derzeit Kammermusik an den Musikhochschulen in Frankfurt und Karlsruhe.

David Roth Visuelle Inszenierung

machte zunächst eine Ausbildung zum Zimmerer, an die er ein Studium der Architektur an der Universität Kassel anschloss. 2014 erlangte er den Postgradualen Master of Arts im Fach Bühnenbild Szenischer Raum an der TU Berlin. Schon während der Ausbildung zum Architekten und Szenografen realisierte er als freischaffender Architekt künstlerische Installationen, temporäre Bauten und konzipierte Veranstaltungen im Bereich Tanz und Performance, Konzert und Clubbing. In seinem Unternehmen prjktr. inszeniert er, gemeinsam mit seinem Partner Florian Machner, Räume mit Hilfe von Licht und Projektionen.

Pablo Dornhege Virtuelle Narrationen

befasste sich während seines Studiums der „Visuellen Kommunikation“ an der UdK Berlin mit Ausstellungsgestaltung und digitalen/analogen Raumsystemen. Seither hat er eine Vielzahl internationaler Projekte umgesetzt – Ausstellungen in Museen, Markeninszenierungen und die Entwicklung von Virtual Reality Experiences. Er unterrichtet an zahlreichen internationalen Universitäten und erforscht seit 2016 die Möglichkeiten der Virtuellen Realität im szenografischen und künstlerischen Kontext. Gemeinsam leiten Franziska Ritter und Pablo Dornhege das Projekt „Im/material Theater Spaces – Virtual und Augmented Reality solutions for Theatre“ und erforschen seit 2018 für  die Deutsche Theatertechnische Gesellschaft die Potentiale neuer digitaler Technologien im Theater für Architektur, Bühnenbild und Technik.

Torsten Klier Kammermusik für Kinder

besuchte die Spezialschule für Musik in seiner Heimatstadt Dresden. Anschließend studierte er an der dort ansässigen Hochschule für Musik „Carl Maria von Weber“ Orchestermusik, Fagott und Pädagogik. Schon während des Studiums spielte er in renommierten Orchestern, wie der Staatskapelle Dresden, dem Leipziger Gewandhaus und der Chemnitzer Oper. Seit 1989 ist er Fagottist und Kontrafagottist am Theater Erfurt, wo er seit einigen Jahren auch als stellvertretender Orchesterdirektor unterstützend wirkt. Kammermusikalisch wirkt er regelmäßig im Fagottquartett BassoNobel mit. Seine große Leidenschaft ist seit vielen Jahren das Unterrichten. Seine Schüler sind vielfache Preisträger bei „Jugend Musiziert“ und anderen Wettbewerben, spielen u.a. an der Bayerischen Staatsoper und der Staatskapelle Dresden.

Christian Siegmund Vermittlung

kam bereits früh mit klassischer Musik in Kontakt und lernte Klavier und Cello. Er studierte Sprach- und Literaturwissenschaft sowie literarische Übersetzung in Wien, Florenz und München und arbeitet neben der Übersetzung in verschiedenen Sprachen als Kabinenchef der Lufthansa. Im März 2019 war er an der Frankfurter Alten Oper als Facilitator beim Projekt “Anders Hören” von Marina Abramović beteiligt. Er lebt jetzt in Berlin, wo er einen privaten Kunst- und Musiksalon „Salon S“ betreibt, der vorallem jungen Künstlern einen experimentellen Raum der interdisziplinären künstlerischen Begegnung bietet.

Thomas Bardeck Licht- und Bühnentechnik

ist Lichtdesigner der Kunstgruppe „Kraftwerk“, Technischer Projektleiter Abteilung Event der media academy GmbH, Geschäftsführer der MAS/SHOWTEC Berlin GmbH & Co KG, seit 2012 Geschäftsführender Gesellschafter der BARDECK GmbH, Mitglied im Prüfungsausschuss für VA-Technik der IHK Berlin und im DIN Arbeitsausschuss für VA-Technik, internationaler Dozent für Bachelor-Studierende der VA-Technik.

Dieses Jahr blicken die SOMMERKONZERTE VOLKENRODA auf acht Jahre intensiver Festivalarbeit zurück. Von nah und fern reisen unsere kulturbegeisterten Gäste jedes Jahr zum Kloster Volkenroda in Thüringen an, um hier in den Genuss erstklassiger Konzerte zu kommen, die bereits zu einer festen Institution geworden sind.

Wir nehmen uns trotz der coronabedingten Absage das diesjährig geplante Thema FOR FUTURE besonders zu Herzen und wollen 2020 einen wichtigen Grundstein für die Zukunft unserer Sommerkonzerte zu legen. So planen wir zur Zeit die Gründung des gemeinnützigen Fördervereins Freundeskreis der Sommerkonzerte Volkenroda e.V., dessen Gründungsversammlung für den 4. Juli 2020 um 16 Uhr im Kloster Volkenroda vorgesehen ist.

Weitere Informationen folgen.

Wir würden uns sehr freuen, Sie als zukünftiges Mitglied des Freundeskreises dieses Jahr zur Mitgliederversammlung zu begrüßen. Wir bitten Sie, unter Angabe von Namen und Adresse eine Email an freundeskreis@sommerkonzerte-volkenroda.de zu senden. So nehmen wir Sie gerne in die Interessentenliste auf und halten Sie über alle Neuigkeiten auf dem Laufenden.

Tickets (ohne Verpflegung)
*Änderungen vorbehalten

Festivalticket (Fr – So)75 €
Tagesticket Samstag55 €
Samstag 15.00 – 16.3015 €
Samstag 17.00 – 21.3025 €
Samstag ab 22.0020 €
Sonntag 11.3020 €
Kinder bis einschl. 13 Jahrefrei
Sonntag Mittagessen5,00 €2,50 €

Gebucht werden kann bei:

Tel. 036025/559-0 bzw. info@kloster-volkenroda.de

   Achava Festspiele Thüringen
   Evangelische Bank eG
   Stiftung Kloster Volkenroda
   Glinicke Autohaus Erfurt
   Sparkasse Unstrut-Hainich
Auch in diesem Jahr gibt es den Shuttle Service Erfurt – Volkenroda – Erfurt durch die freundliche Unterstützung des Autohauses Glinicke. Melden Sie sich an unter der Telefonnummer: 0361-3 43 51 11

Von den Anfängen bis zum Heute

Wie eine Konzertreihe durch eine Initiative Erfurter Bürger entstand

›Auf den Fundamenten von gestern, mit den Materialien von heute für morgen bauen‹ – so lautete der Leitsatz für den spektakulären Wiederaufbau des im DDR-Regime verkommenen Klosters Volkenroda.

So innovativ, kreativ, unkonventionell, spannend und schön die Klosteranlage heute geworden ist, gestaltet durch den Mut und das Können der Klosterverantwortlichen und der Architekten Günther Hornschuh und Meinhard von Gerkan, so soll auch das Programm dieser Konzerte sein: Frisch, neugierig und spielfreudig, Bezug nehmend auf diesen einzigartigen Ort.

Fasziniert und inspiriert vom Ambiente des Klosters Volkenroda, entstand diese  Konzertreihe durch eine Initiative Erfurter Bürger und der beteiligten Musiker gemeinsam mit dem Kloster Volkenroda und der ökumenischen Jesus-Bruderschaft. Hier treffen die Weltoffenheit des Klosters auf großes visionäres Engagement und tatkräftige Umsetzung der „Freunde aus Erfurt“. Mit Herzlichkeit und Sachverstand ist ein tragfähiges Netzwerk von Freunden und Unterstützern entstanden, mit dessen Hilfe die Sommerkonzerte schnell in der Mitte einer aktiven und kulturinteressierten Gesellschaft einen festen Platz gefunden haben.

Für das Publikum aus allen Teilen Deutschlands ist die Musik bei den Sommerkonzerten zwar der Höhepunkt eines Wochenendausflugs, beileibe aber nicht allein: Gäste und Mitwirkende kommen bei der vorzüglichen klösterlichen Verköstigung leicht miteinander ins Gespräch und erleben ein besonders unbeschwertes Sommerfest.

 

Sommerkonzert 2019

Können Sommerkonzerte in Volkenroda einfach einfach sein? Wir haben versucht der Frage auf den Grund zu gehen und versucht, vieles zu vereinfachen. Bemerkenswerterweise gewinnt ein Vorhaben durch die Konzentration auf das Wesentliche an Vielfalt. Diese Vielfalt wurde ersichtlich im Nachtkonzert, in dem die 30 Goldberg-Variationen Johann Sebastian Bachs in einer Bearbeitung Heribert Breuers für Septett aufgeführt wurden. Ungewohnt einfach hat sich auch das Szenografen-Team um Franziska Ritter wieder der räumlich-dramaturgischen Gestaltung der Sommerkonzerte gewidmet.

Programmheft 2019

 

Sommerkonzert 2018

Von transparent bis transluzent, von luftig über flüssig zu fest, von offen bis verdichtet, von offensichtlich bis unscheinbar – so breit war das Spektrum des Sommerkonzertes diesen Jahres. Das Thema „Transparenzen“ wird sowohl in der Instrumentenwahl (Bruno Kliegl spielte die Glasharmonika) als auch in der Szenografie (Franziska Ritter und ihr Szenografen-Team spannten transparente und untransparente Folien quer durch den Konzertraum) als auch in der Präsentationsart des Essens (das Küchenteam des Klosters Volkenroda kochte direkt vor den Augen der Besucher) sichtbar.

Die Kombination aus klassischer und experimenteller Musik machten das Konzert zu einem sehr vielschichtigen und besonderen musikalischen Erlebnis.

Bericht der Thüringer Allgemeinen
Programmheft 2018
Galerie 2018 – Transparenzen

 

Sommerkonzert 2017

Das zurückliegende Wochenende war ein Fest für die Sinne:
Unsere Ohren wurden von den Fähigkeiten grandioser Musiker verwöhnt.
Unsere Augen bekamen spektakuläre Szenographien zu sehen – ganz nach dem Motto „bunt“ wurde mit allen Elementen des Raumes gespielt.
Aber auch für unseren Gaumen und unsere Nase war es dank eines souveränen Küchenteams ein Fest – köstliches, arabisches Essen begeisterte viele. Ein rund um gelungenes Sommerkonzert-Wochenende!

Galerie 2017 – Bunt

 

Sommerkonzert 2016

Die Vorfreude auf den „Karneval der Tiere“ wurde nicht entäuscht. Das Nachmittagskonzert für Groß und Klein mit dem „von Gerkan Ensemble“ und Schauspieler Dominik Horwitz war ein voller Erfolg. Der Tag wurde abgerundet mit dem Höhepunkt des Abends: Tango Argentino im Kerzenschein des Pavillons.

Thüringer Allgemeine 04.07.2016
Galerie 2016 – Karneval der Tiere

 

Sommerkonzert 2015

Die Attraktion zum vierten Sommerkonzert in Volkenroda war Igor Strawinskis „Feuervogel“, insziniert durch ein achtköpfiges Kammemusikensemble und Balletttänzern aus Berlin. Schon allein die aufwendige Dekoration des Christus-Pavillon weckte Begeisterung.

Thüringer Allgemeine 30.06.2015
Galerie 2015 – Sommer-Musik-Fest

 

Sommerkonzert 2014

In der dritten Folge der Sommerkonzerte konnte ein aus Film und Fernsehen bekannter Künstler engagiert werden: Der Schauspieler Dominique Horwitz, der Groß und Klein mit Shakespeares Sommernachtstraum und dem Musiktheater Till Eulenspiegel begeisterte.

Thüringer Allgemeine 09.07.2014
Galerie 2014

 

Sommerkonzert 2013

Nach dem Erfolg des ersten Jahres wurde die Veranstaltung auf vier Konzerte ausgedehnt. Sie umfasst nun neben dem Kammerkonzert und Familienkonzert ein Nachtkonzert und ein Themen-Konzert.

Thüringer Allgemeine 17.06.2013
Thüringer Allgemeine 18.06.2013
Galerie 2013

 

Sommerkonzert 2012

Bereits im ersten Jahr konnte mit einer teils gewagten Konzeption ein überregionales Publikum für diese neue Konzertreihe gewonnen werden. Musikalische Avantgarde wird mit bekannten Meisterwerken kombiniert und das Programm moderierend erklärt. Dabei zeigen scheinbar gegensätzliche Elemente neuen Beziehungsreichtum. Besonders interessant ist auch die Wechselbeziehung zwischen Musik und Architektur, ein Schwerpunkt, dem im Jahr 2012 ein ganzes Konzertprogramm gewidmet war.

Thüringer Allgemeine 03.07.2012

Sehr gerne senden wir Ihnen den Freundesbrief per Mail oder Post zu:

Jetzt bestellen
Datenschutzrechtliche Einwilligungserklärung
Ich willige ein, dass meine hier erhobenen Kontaktdaten durch die Jesus-Bruderschaft Kloster Volkenroda e.V. (JBKV) zu meiner Betreuung und zur Information über Angebote der JBKV verarbeitet und genutzt werden dürfen. Die JBKV versichert, dass die Verarbeitung der Daten der DSGVO entspricht. Eine Weitergabe an Dritte ist ausgeschlossen. Diese Einwilligungserklärung kann ich jederzeit für die Zukunft widerrufen.