Dominique Horwitz, Schauspieler, Sprecher

wurde 1957 in Paris geboren, zog jedoch als Jugendlicher mit seinen Eltern nach Berlin. Bereits mit 19 Jahren begann seine Karriere beim Film. Neben der Schauspielerei konnte Horwitz auch sein Talent als Sänger unter Beweis stellen, als er eine Interpretation von Jacques Brel aufnahm. Sein brilliantes Gespür für Musik macht ihn zu einem der begehrtesten Künstler der musikalisch-literarischen Szene. Seine schauspielerischen sowie seine gesanglichen Leistungen wurden 1992 mit dem Goldenen Löwen als bester Darsteller und 2002 mit dem Mephisto-Preis ausgezeichnet.
Er hat sich nicht nur auf der Theater-Bühne erfolgreich einen Namen als Schauspieler gemacht, sondern erlangte auch durch große TV und Kinofilm Produktionen wie „Der große Bellheim“ und „Stalingrad“ nationale Bekanntheit.

Foto: Ralf Brinkhoff

Roland Glassl, Viola

Der in Ingolstadt geborene Musiker stammt aus einer Geigenbauerfamilie und spielt auf einem Instrument seines Vaters. Von 1992 an studierte er an der Musikhochschule München, wo er 1996 sein Diplom mit Auszeichnung erhielt. Schon während des Studiums hat ihn die außerordentliche Klangvielfalt der Viola fasziniert und so hat er sich entschieden, sich ganz der Viola zu widmen. Wesentlich geprägt wurde sein Spiel durch das anschließende Studium an der Indiana University in Bloomington/USA.
Roland Glassl hat sich als Solist und Kammermusiker einen Namen gemacht, der weit über die Landesgrenzen hinausreicht. Sowohl zahlreiche Preise bei internationalen Wettbewerben wie auch seine 16 jährige Tätigkeit im Mandelring Quartett haben ihn weltweit auf viele große Bühnen und zu internationalen Festivals gebracht.

Foto: wildundleise.de

Bruno Kliegl, Glasharmonika

ist einer der wenigen Glasharmonikaspieler Europas. Er studierte Musikwissenschaft, Philosophie und Germanistik an der Universität Augsburg.
Seit 1995 tritt Bruno Kliegl als Glasinstrumentalist auf. Er spielt sowohl das historische Gläserspiel und die berühmte von Franklin um 1760 entwickelte Glasharmonika als auch das moderne Verrophon, das 1984 erfunden wurde. Er widmet sich der Aufgabe, die Originalliteratur für Glasinstrumente wiederzubeleben und Werke anderer Epochen für Glas zu erschließen.
Er arbeitet mit zeitgenössischen Komponisten und wirkte bei zahlreichen Uraufführungen von Kompositionen für Glasinstrumente mit. Als Solist und Kammermusiker , in Konzerten oder als Bühnenmusiker setzt er sich in verschiedenen Ländern für die Glasinstrumente ein.

David Orlowsky, Klarinette

studierte klassische Klarinette bei Manfred Lindner an der Folkwang – Hochschule in Essen sowie bei Charles Neidich an der Manhattan School of Music in New York (2008).
Im Alter von 16 Jahren gründete er das David Orlowsky Trio, mit dem er ein Publikum sowohl in der New Yorker Carnegie Hall, in der Berliner Philharmonie, beim Lucerne Festival als auch in kleinen Clubs fernab der Metropolen fasziniert. Zu seinen musikalischen Partnern zählten u.a. das Danish String Quartet, Netherlands Radio Philharmonic und Avi Avital.
Bei Sony Classical hat er sieben CDs veröffentlicht und wurde dreimal mit dem Echo Klassik ausgezeichnet.

Foto: Kaupo Kikkas

Stefan Roszak, Klangforscher

studierte Musikwissenschaft, Philosophie und Kunstgeschichte in Bochum und Berlin sowie Schulmusik an der Universität der Künste Berlin. Von 2005-2013 arbeitete er als Wissenschaftlicher Mitarbeiter für Ästhetische Erziehung an der UdK Berlin. Heute ist er überregional aktiv als Musikvermittler und Dozent mit den Schwerpunkten experimentelle Musik und Instrumentenbau, auditive Wahrnehmungsförderung, musikalische Improvisation und Kompositionspädagogik. Seine Projekte wurden bereits zweimal (2014/2015) für den international renommierten Junge Ohren Preis nominiert.

David Schultheiß Violine

erhielt seinen ersten Geigenunterricht bei Franz Sykora. Es folgten Studien bei Edith Peinemann an der Musikhochschule Frankfurt und bei Christoph Poppen in München. Weitere prägende Persönlichkeiten waren u.a. Friedemann Berger, Ulrike Dierick, Shmuel Ashkenasi, Helmut Zehetmair und Ivry Gitlis. Seit 2009 ist David Schultheiß 1. Konzertmeister des Bayerischen Staatsorchesters, frühere Engagements als Konzertmeister hatte er beim Folkwang Kammerorchester Essen und Württembergischen Kammerorchester Heilbronn. Als Solist trat er u.a. mit der Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz, dem Münchner Rundfunkorchester sowie mit dem Bayerischen Staatsorchester in Erscheinung. Weitere musikalische Zusammenarbeit verband David Schultheiß die letzten Jahre u.a. mit Hariolf Schlichtig, Reinhold Friedrich, Alexander Hülshoff, Lisa Batiashvili, François Leleux sowie dem Kölner Kammerorchester.

Hansjacob Staemmler Klavier

wuchs im Thüringischen Mühlhausen auf und erhielt nach seinem Studium an der HfM Berlin bei Prof. Sava ein Engagement an der UdK Berlin. Als Klavierpartner seines Cellisten-Bruders im Duo Staemmler gewann er den Preis des Deutschen Musikrats und geht seither u.a. in dieser Formation einer regen Konzerttätigkeit nach. Seit 2009 hat er einen Lehrauftrag für Streicherkorrepitition an der Freiburger Musikhochschule inne, an der er auch einen Studiengang Korrepitition mit initiiert hat.
Sein Interesse gilt auch der Neuen Musik, er arbeitete mit bekannten Komponisten wie Helmut Oehring, F. Schenker, Sarah Nemtsov zusammen, deren Werke von ihm – u.a. hier in Volkenroda- uraufgeführt wurden.

Panu Sundqvist Violoncello

studierte zunächst Philosophie in seiner Heimatstadt  Turku (Finnland) und später Cello bei Timo Hanhinen. 2005 schloß er sein Musik-Studium bei Prof. M. Sanderling in Frankfurt  mit dem Konzertexamen ab.  2005 wurde er Solocellist des Philharmonischen Orchesters Tampere, Finnland, mit dem er auch solistisch auftrat. Seit 2011 ist er Mitglied des SWR Orchesters Freiburg und unterrichtet an der dortigen Musikhochschule.

David Wedel Violine

wurde als Sohn zweier Geiger im russischen Frunse geboren. Nach erstem Unterricht bei seinen Eltern wurde er später u.a. von Professoren der Hochschulen von Köln, Wien und Madrid ausgebildet, bevor er sein Studium an der HfM Hanns Eisler in Berlin bei Prof. Wallin aufnahm. Zahlreiche Wettberwerbserfolge im In- und Ausland pflastern seinen Weg. Neben seiner Tätigkeit als 1. Konzertmeister der 2. Violinen am Gewandhausorchester Leipzig widmet er sich auch leidenschaftlich seiner E-Geige, mit der er in seinem Projekt „Cellectic Violine“ in Konzertsälen wie dem Gewandhaus oder auch in Clubs auftritt.

Stephanie Winker Querflöte

studierte an der Juilliard School New York  und an der HfM Hanns Eisler Berlin. Nach Engangements als Soloflötistin an mehreren großen Orechestern war sie von 2004 bis 2015 am Gewandhaus Leipzig angestellt, mit dem sie mehrfach auch solistisch auftrat. Sie ist Mitglied des Bläserquintetts Ma’alot, mit dem sie in Europa, Amerika und Asien konzertiert und viele preisgekrönte CD`s eingespielt hat. Seit 2013 hat sie eine Professur an der HfMDK Frankfurt/Main inne, lehrt auf internationalen Meisterkursen und ist neben ihrer aktiven kammermusikalischen Tätigkeit eine gefragte Orchestersolistin z.B. an der Bayrischen Staatsoper München. Sie lebt mit Ihrem Mann Panu Sundqvist und drei Kindern in Stuttgart.

Franziska Ritter Szenografin, Musikerin

studierte Architektur an der TU Berlin sowie Film und Fotografie an der University of North London, ihre Diplomarbeit verfasste sie zum Thema „Der poetische Raum“. Sie ist Stipendiatin der Studienstiftung des Deutschen Volkes und Bundespreisträgerin Jugend Musiziert. Sie ist mitbegründerin und wissensch. Mitarbeiterin des Masterstudienganges Bühnenbild_Szenischer Raum der Tu Berlin sowie Dozentin für Ausstellungsgestaltung, Szenographie und Theaterbau u.a. im Fachbereich Fotografie der Design-Akademie Berlin, Raumszenarien UDK Berlin, Interior Design CREAD Lyon Frankreich. Franziska Ritter leitete das DFG-Projekt zur Erschließung der Theaterbausammlung der TU Berlin. Neben ihrer freiberuflichen Tätigkeit als Szenografin ist sie auch Flötistin u.a. beim Ensemble Opus 45.

Sophie v. Mansberg Dipl.-Ing. Architektin

studierte Medizin an der HU Berlin und später Architektur an der TU Berlin, der HUT Helsinki und der ETH Zürich. Nach langjähriger Bürotätigkeit als klassische Architekin in Berlin, Zürich und Freiburg i. Brsg. u.a. bei gmp Architekten Berlin und Knapkiewicz Fickert Architekten Zürich mit Schwerpunkten in Neubau und Sanierung von Wohnungs- und Schulbauten liegt ihr Interesse in interdisziplinärer Projektarbeit: so z. B. der Studienauftrag für die Allgemeinpsychatrischen Stationen des St. Hedwigskrankenhaus Berlin-Mitte mit thinkbuild architecture
2016 und das szenografisches Konzept für die Sommerkonzerte Volkenroda 2017 mit Franziska Ritter. Seit 2018 arbeitet sie für gmp Architekten Berlin.

Thomas Bardeck Fachplaner Licht und Ton

Lichtdesigner der Kunstgruppe „Kraftwerk“, Technischer Projektleiter Abteilung Event der media academy GmbH, Geschäftsführer der MAS/SHOWTEC Berlin GmbH & Co KG, seit 2012 Geschäftsführender Gesellschafter der BARDECK GmbH, Mitglied im Prüfungsausschuss für VA-Technik der IHK Berlin und im DIN Arbeitsausschuss für VA-Technik, internationaler Dozent für Bachelor-Studenten der VA-Technik.

Oliver Burkhard

studierte 2012-2016 Theatertechnik an der Beuth-HS Berlin. Während des Studiums arbeitete er in den Technischen Abteilungen u.a. der Deutschen Oper Berlin und des Berliner Ensembles und war Produktions- und Bühnenbildassisent u.a. an der Staatsoper Berlin und der Komischen Oper. Zur Zeit studiert er im 2. Semester des Masterstudiengangs Bühnenbild_Szenischer Raum TU Berlin. Mit Regisseur Nils Braun gewann er 2017 den Sonderpreis des Ring-Awards und realiserte Bühne und Kostüme für Donizettis „Don Pasquale“ am Städtischen Theater Chemnitz.

Inga Fischer Leitung Kinderchor

wuchs in Stuttgart auf. Dem Schulmusikstudium in Freiburg i.Br. folgten Studien in Englisch und Deutsch für das Lehramt an Gymnasien. Anschließend bildete sie sich zusätzlich für das Lehramt an Grundschulen mit Hauptfach Musik aus, dazu kommt ständige Weiterbildung in Gesang, zuletzt bei Ricardo Bartra (Musikhochschule Freiburg). Seit 2010 singt sie im John Sheppard Ensemble Freiburg. Schon während der Studienzeit führte sie rege Tätigkeit in der Musikvermittlung: Leitung von Kinder- und Jugendchören sowie Jugendferienkursen des Afm, musikalische Früherziehung, Leitung von Fortbildungen zur Kinderstimmbildung. Einer freischaffenden Phase als Musikvermittlerin folgte seit 2003 das Lehramt an Gymnasien für Musik und Englisch.
Inga Fischer leitet in Volkenroda den Projektkinderchor, der allen Kindern offen steht.

Sehr gerne senden wir Ihnen den Freundesbrief per Post zu:

Jetzt bestellen
Datenschutzrechtliche Einwilligungserklärung
Ich willige ein, dass meine hier erhobenen Kontaktdaten durch die Jesus-Bruderschaft Kloster Volkenroda e.V. (JBKV) zu meiner Betreuung und zur Information über Angebote der JBKV verarbeitet und genutzt werden dürfen. Die JBKV versichert, dass die Verarbeitung der Daten der DSGVO entspricht. Eine Weitergabe an Dritte ist ausgeschlossen. Diese Einwilligungserklärung kann ich jederzeit für die Zukunft widerrufen.