Predigt von Pfarrer Philip Kampe im Gottesdienst zum Christfest am 25.12.2023 in der Klosterkirche Volkenroda
Zu Johannes 1: „Das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns, und wir sahen seine Herrlichkeit.“

Grafik: (c) Thorben Wengert / pixelio.de


Hören Sie hier die Predigt.

Hier geht´s zur Predigt

„Wolle mer’n erloilasse?“, so fragt der Sitzungspräsident bei der berühmten Prunksitzung im Karneval. „Eroi mit’m!“, antwortet dann der ganze Saal.

Aber lassen wir Gott in unser Herz, wenn er einziehen möchte?


Predigt über Psalm 24.

Hier geht's zur Predigt

Die Bibel ist der Beweis dafür, dass wir alles, was Gott gesagt und getan hat, schriftlich vor uns haben und wir auf sein Wort vertrauen dürfen.


Hier geht es zur Predigt über 1. Johannes 2,12-14

Hier zur Predigt

Zwar kennt eine Wander-App alle möglichen Wege, doch Gott ist der Einzige, der unseren Weg kennt. Und er wird es sein, der uns leitet und uns den Weg zeigt.


Hören Sie hier die Predigt vom vergangenen Sonntag.

Hier geht's zur Predigt

Viele Menschen entscheiden sich in ihrem Leben dazu zu heiraten und mit dem oder der Partner/in ein gemeinsames Leben zuführen, eine Familie aufzubauen. Doch wie wir bereits wissen, ist dies leider nicht immer der Fall und so werden Ehen schon vorzeitig wieder aufgelöst.

Wir leben tagtäglich in Beziehung mit Gott. Doch auch hier kann es zur Trennung kommen.

Was sagt Gott zu einer Scheidung/Trennung ?


Hören Sie hier die Pedigt dazu.

Hier zur Predigt

Philip Kampe ist seit Oktober 2023 Pfarrer am Kloster Volkenroda. Das Landeskirchenamt der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland hat den 49-jährigen Theologen unter mehreren Bewerbern zum Nachfolger von Dr. Abrecht Schödl berufen, der dieses Amt seit 2007 innehatte. Philip Kampe ist verheiratet und hat fünf Kinder. In den letzten zehn Jahren war er Gemeindepfarrer im badischen Linkenheim (Kirchenbezirk Karlsruhe-Land). Die siebenköpfige Familie ist bereits im August 2023 auf das Klostergelände nach Thüringen umgezogen.

Philip Kampe wurde 1974 im Landkreis Hannover geboren, wurde von der Arbeit mit Kindern in seiner Heimatgemeinde im badischen Flehingen geprägt, leitete dort schon als Jugendlicher den Kindergottesdienst und studierte nach dem Abitur Evangelische Theologie an der Universität Heidelberg. Nach dem Lehrvikariat in Bad Dürrheim im Schwarzwald war er für ein Jahr an der Erlöserkirche in Jerusalem tätig, bevor er in den Pfarrdienst der Evangelischen Landeskirche in Baden wechselte. Die Einführung erfolgte in einem festlichen Gottesdienst am Sonntag, den 15. Oktober 2023, um 10.00 Uhr im Christus-Pavillon Volkenroda.

Philip Kampe hat bereits in seiner bisherigen Tätigkeit den Schwerpunkt auf ermutigende Predigten und inspirierende Gottesdienst gelegt; er freut sich, dies nun in Volkenroda tun zu dürfen. Als ausgebildeter Gottesdienstberater wird er auch für die Ausbildungskurse von Lektoren und Gemeindekümmerern zuständig sein. Hinzu kommen zahlreiche Seminarangebote, Ausstellungen und Konzerte, sowie die Begleitung von Pilgern und andern Mitlebenden. „Impulse aus Volkenroda stärken die Menschen im Glauben und ermutigen sie für ihr Christsein im Alltag. Von hier aus soll das Evangelium in die Umgebung und ins ganze Land ausstrahlen“, freut sich der Klosterpfarrer.

Das erste Mal war er 2018 im Rahmen einer Studienreise des Dekanats Karlsruhe-Land in Volkenroda. „Wie schön wäre es, dauerhaft hier leben und arbeiten zu dürfen“, dachte er sich schon damals. Dieser Wunsch ist nun in Erfüllung gegangen. Während des ersten Jahres seines Dienstes gilt es, sich in die Strukturen des Klosters einzufinden und viele neue Kontakte zu knüpfen.

Privat spielt Philip Kampe Schlagzeug. Und er liebt es, mit seiner Familie oder Freunden bei Gesellschaftsspielen am Tisch zu sitzen.

Wir sind schnell dabei, Sachen zu verstecken, für die wir uns schämen. Leid trennt uns aber nicht von Gott. Gott errettet uns aus unseren kritischen Situationen und macht Eckiges wieder rund. Er hat unser ganzes Leben im Blick.


Die erste offizielle Predigt von unserem neuen Pfarrer Philip Kampe.

 

Hier zur Predigt

In den vergangen Wochen durften wir bei vielen unterschiedlichen Menschen aus der Bibel zu besuch sein, sie kennenlernen und von ihnen lernen. Diese Woche klopfen wir an der Gefängnistür von Paulus an und hören ihm zu. Was können wir alles von ihm lernen und für uns selbst mitnehmen ? Wo ist unser eigenes Leben verankert?


 

Hier zur Predigt

Jedes Jahr feiern wir Erntedank und danken Gott für alles, was er uns im vergangenen Jahr geschenkt hat. Aber ist es wirklich nur das materielle Ernten, für welches wir danken oder gibt es vielleicht versteckte Botschaften im Bezug auf dieses Fest ?

Eins ist sicher: Gott säht Samen aus und hofft, dass diese irgendwann Früchte tragen.


Predigt zum Erntedankfest.

Hier zur Predigt

Passend zum Jubiläumsfest der Stiftung Kloster Volkenroda, hieß das Thema der Predigt: An der Zukunft bauen. Anhand der Geschichte von Nehemia, beschreibt Markus Müller, was schon damals wichtig war und was wir aus den Fundamenten von gestern, in unsere eigene Zukunft mitnehmen können.

Hören Sie hier die Predigt.


 

Hier zur Predigt

Zu Beginn des Lukas Evangeliums widmet Lukas 37 Verse einer Frau, die im fortgeschrittenen Alter und unfruchtbar war. Doch im Verlauf der Verse geschehen immer wieder kleine Wunder, die zeigen, dass Gott sich auch weiterhin um die Älteren kümmert, sorgt und sie nicht vergisst.


Hören sie hier die Predigt zum Eingang des Lukas Evangeliums.

Hier zur Predigt

“ Wenn ich in mir den Anspruch zum Helfen verspüre, dann sollte ich auch nach meinen Möglichkeiten suchen um zu helfen“, so hieß es in der Predigt von Pfarrer Kottnik im Hinblick auf die Geschichte der 10 Aussätzigen.


Hören Sie hier die Predigt zu Lukas 17, 11-19.

Hier zur Predigt

Liebe ist die Antwort – fünfzehn Mal kommt dieses Wort in seinen verschiedenen Formen im Predigttext vom 3. September vor.

……………

Hören Sie hier die Predigt von Dr. Elisabeth Ring zu 1. Johannes 4, 7-12.

Hier zur Predigt

Gott lädt dich zu einem Neuanfang ein – Nimmst du an?

 

Hören Sie hier die Predigt zu Markus 7, 31-37.

Hier zur Predigt

Schöne Erinnerungen oder Zukunftsträume – was befindet sich in deiner persönlichen Schatztruhe?

Hören Sie hier die Predigt zu 5. Mose 4, 5-20 von Pfrin. Gabriele Scheid.

Hier zur Predigt