Die Kommunität

Wir leben und wohnen
im Kloster Volkenroda.

Die Jesus-
Bruderschaft

Die Jesus-Bruderschaft ist eine Lebensgemeinschaft von Frauen und Männern. Die Mitglieder kommen aus verschiedenen Kirchen und gesellschaftlichen Hintergründen. Das Leben in der Kommunität ist geprägt durch Gebet, Gemeinschaft und Arbeit.

Konvent der kommunitären und aktiven Mitglieder

Kommunitäre Mitglieder

Für ein Leben aus Gottesdienst und Gebet stehen die zwölf Menschen der Kommunität, die dauerhaft in Volkenroda präsent sind: zwei Brüder, zwei Schwestern, eine ledige und eine verwitwete Frau sowie drei Ehepaare.
Die Kommunität wird unterstützt von den aktiven Mitgliedern und der Jugendkommunität, die außerhalb Volkenrodas leben und sich punktuell einbringen.

Das Logo unserer Kommunität zeigt in hebräischen Buchstaben den Namen Jesus, Jeschua, so wie er in einer Tonscherbe aus dem ersten Jahrhundert eingeritzt gefunden wurde. Ein Alltagsgegenstand wird zum Hinweis auf die Gegenwart Jesu mitten im täglichen Leben.
Das Jeschua-Logo verbindet uns mit der Jesus-Bruderschaft in Gnadenthal (bei Frankfurt a.M.), Latrun (Israel), Hennersdorf (bei Chemnitz) und anderen Orten.

Jugendkommunität

Die Jugendkommunität wurde 2018 gegründet und ist eine Gemeinschaft von jungen Leuten, die sich untereinander und mit dem Kloster Volkenroda und den dort lebenden und arbeitenden Menschen verbunden fühlen. Sie besteht aus ehemaligen Freiwilligen, Azubis, „Dorfkindern“, Kindern aus Kommunitätsfamilien und anderen, die eine Zeit lang in Volkenroda gelebt haben.

Jugendkommunität

Häufig gestellte Fragen an kommunitäre Mitglieder

Habt Ihr eine gemeinsame Kasse?

Unterschiedlich. Jeder sorgt selbst für seinen Lebensunterhalt, manche leben aus gemeinsamer Kasse.

Hat jeder seine eigene Wohnung?

Die Familien haben eigene Wohnungen, die ledigen Mitglieder einen eigenen Wohnbereich. Ein Teil der Kommunitätsmitglieder lebt direkt im Kloster, andere im Dorf.

Esst Ihr immer gemeinsam?

Nicht jeden Tag: Werktags essen wir zusammen mit Mitarbeitern und Gästen, donnerstags im Kreis der Kommunität.

Gibt es bei Euch feste gemeinsame Zeiten?

Nach Möglichkeit treffen wir uns von Montag bis Samstag zu den drei Gebetszeiten und am Sonntag im Gottesdienst. Neben den gemeinsamen Mahlzeiten und der Arbeit haben wir regelmäßige Kommunitätstreffen. Dazu kommen Feiern und Ausflüge. Zu Jahresbeginn hat die Kommunität eine Klausur, in der Osterzeit kommen alle Mitglieder zu einem Wochenende zusammen.

Tragt Ihr alle eine Kutte?

Nein, nur die Schwestern und Brüder haben ein weißes Ordensgewand, das sie beim (Morgen)Gottesdienst tragen. Alle Mitglieder der Kommunität tragen aber ein spezielles Kreuz, entweder als Ring oder als Kette.

Arbeiten alle auch im Kloster?

Einige sind im Kloster angestellt, einige sind im Rentenalter, einige arbeiten auswärts.  Neben der Berufsarbeit bringt sich jeder nach seinen Möglichkeiten ein.

Wie kann man bei Euch Mitglied werden?

Es gibt verschiedene Formen der Mitgliedschaft: “kommunitär” oder “aktiv”. Wer der Kommunität angehört, ist in Volkenroda ansässig. “Aktive Mitglieder” sind Menschen, die nicht in der Kommunität leben, aber ihr Engagement für Volkenroda als Auftrag von Gott empfinden. Einer Aufnahme gehen mehrere Jahre des Kennenlernens voraus.
Die Jugendkommunität hat ihre Mitgliedschaft eigenständig geregelt.

Gibt es noch offene Fragen?

Ulrike Köhler

Seelsorgearbeit, Bauernhof
(+49) 36025/559-61
klosteraufzeit@kloster-volkenroda.de