Gebet &
Gottesdienst

Wir leben in der Nachfolge Jesu in einer Spiritualität des Alltags.

Gemeinsam
beten wir dreimal
am Tag

Wir haben keine Klostermauern, die uns vor den Stürmen des Lebens schützen. Wir leben mit alltäglichen Herausforderungen und unterbrechen unsere Arbeit, um dreimal am Tag in Gemeinschaft zu beten.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

„Dem Gottesdienst sei nichts vorzuziehen“

Das Leben in der Kommunität und im Kloster ist geprägt durch Gebet, Gemeinschaft und Arbeit. Die Gottesdienste, Gebetszeiten und Meditationen finden je nach Jahreszeit in der Klosterkirche oder im Christus-Pavillon statt. Jeder ist dazu herzlich eingeladen!

Kirche und Christus-Pavillon

Das 1131 gegründete Kloster Volkenroda besitzt die älteste noch erhaltene Zisterzienserkirche in Deutschland. Gleichzeitig lädt der Christus-Pavillon, die Kirche des 21. Jahrhunderts, die 2001 von der EXPO Hannover nach Volkenroda versetzt wurde, zur Stille und zum Staunen ein.

1 / 2
Christus-Pavillon bei Nacht

Regelmäßige Angebote

Sonntagsgottesdienst

Höhepunkt der Woche ist der Gottesdienst an Sonn- und Feiertagen. In Volkenroda gibt es einen festen Stamm an Gottesdienstbesuchern aus der Klostergemeinschaft, aus Volkenroda sowie aus der Region. Dazu kommen zahlreiche Hausgäste, die über das Wochenende im Kloster sind. Uns ist es wichtig, die Gäste aktiv in den Gottesdienst einzubeziehen. Deshalb ist jeder Sonntag eine kleine Überraschung: Füllen 80 quicklebendige Konfirmanden die Kirche oder ist eine Pilgergruppe zu Gast? Singt ein ökumenischer Chor oder erklingt Gospelmusik? Oder sind wir ganz bunt gemischt aus Pfadfindern, Managern und eigener Gemeinde? Reichen wieder Stühle und Gesangbücher nicht aus, weil schon jeder Platz besetzt ist? Es hilft uns bei der Vorbereitung, wenn Sie sich mit größeren Gruppen einige Tage vorher kurz anmelden. Nach Möglichkeit gestalten wir Teile des Gottesdienstes gemeinsam.

Kirchenkaffee

Nach dem Gottesdienst laden wir die Gottesdienstbesucher zum Kirchenkaffee ein, um miteinander ins Gespräch zu kommen. Meistens gehen wir dafür in die Klosterpforte. Im Sommer gibt’s den Kirchenkaffee am Kubus im Innenhof des Christus-Pavillons.

Sonntagsbegrüßung

Nach biblischem Verständnis beginnt der Tag mit dem Abend: „Da ward aus Abend und Morgen der erste Tag.“ (1. Mose 1,5). Deshalb feiern die Juden den Beginn des Sabbats am Freitagabend mit einem kleinen Fest im Kreis der Familie. Anknüpfend an diesen Brauch ist für die Jesus-Bruderschaft der Samstagabend der Auftakt des Sonntags – des Tages, an dem Jesus von den Toten auferstand und mit ihm eine neue Schöpfung begann. In diese Begrüßung des Sonntags nehmen wir Gäste auf Anfrage gerne mit hinein – deshalb wird am Samstagabend auch keine Gebetszeit in der Kirche angeboten.

Zum Ablauf: Wir starten Samstag 18:00 Uhr, oft in einem der Speiseräume des Klosters. Über Licht, Wein und Brot wird der Segen gesprochen. Wir singen gemeinsam und sprechen Texte im Wechsel. Wein oder Traubensaft wird weitergegeben, das Brot untereinander geteilt. Jeder Teilnehmer hat einen Ablauf der Tischliturgie vorliegen. Danach genießen wir ein leckeres Essen aus der Klosterküche.

Kindergottesdienst

Weil Jesus die Kinder in die Mitte stellt, sind Kinder und Familien bei unseren Gottesdiensten besonders willkommen. Nach dem gemeinsamen Beginn werden die Kinder eingeladen, den Gottesdienst der Großen zu verlassen und in unsere Kinderräume in der Begegnungsbaracke am Klosterparkplatz zu gehen. In den Schulferien wird kein regelmäßiger Kindergottesdienst angeboten.

Gebetszeiten

Gebetszeiten

Di-Sa: 07:30 Morgengottesdienst mit Mahlfeier
Mo-Sa: 12:00 Mittagsgebet (von Mai bis Oktober im Christus-Pavillon)
Mo-Fr: 18:00 Abendgebet
Sa: 18:00 Sonntagsbegrüßung im Refektorium
So: 10:00 Gottesdienst mit Mahlfeier und Kindergottesdienst

Von Mai bis Oktober finden der Sonntagsgottesdienst und das Mittagsgebet im Christus-Pavillon statt, sonst in der Klosterkirche.

Mit unseren festen Gebetszeiten bieten wir Ihnen einen Rahmen, sich ganz auf Ihre Beziehung zu Gott einzulassen. Und das dreimal täglich. Zudem können Sie jederzeit wählen, ob Sie allein für sich bleiben oder in den Austausch mit unseren Mitarbeitenden oder anderen Gästen gehen.

Noch Fragen?